Gegen Werbung

Ich sehe ja ein, dass man Dinge bewerben sollte um sie zu verkaufen, doch bitte nicht so.Wenn ich durch diese  Welt laufe sehe ich einfach nur Medien und auf diesen Medien Dinge die man gemacht hat, weil es geht, nicht weil es gut ist.Im Allgemeinen ist gutes Design solches, dass den gleichen Regeln entspricht. Oftmals ist dies auch nicht mal gut.Die Werbeindustrie ist ein Boulevard-Geschäft geworden und damit in etwas so wertvoll wie die BILD. Es wird mit Begriffen geworben, die nichts miteinander zutun haben und auch der Leitsatz man verkaufe ja eigentlich ein Lebensgefühl und kein Produkt ist niedergeschmettert worden.Man verkauft ein bisschen Prestige und das an Orten wo es kein Prestige gibt. Ein iPhone ist kein Prestige – get over it. Jeder kann eins haben. Ebenso ist es mit allem Technik-Kram, allem Auto-Kram und generell mit allem übertrieben Materialistischen.Werbung an sich ist in Farben gegossener Konsum. Eine Inhaltsangabe unseres Konsumverhaltens und des Intellekts mit dem wir da rangehen. Werbung an sich wird so derart bescheuert gemacht und präsentiert, dass ich mich ernsthaft Frage mit was für Menschen ich diese Welt teile.Wenn schon die Werbung so dumm und primitiv ist, wie mögen es dann die Leute sein die sie anspricht. Oder die blinden Idioten an ihren Schreibtischen, die solche Dinge entwerfen. Entweder halten sie uns für dumm oder sie machen uns dadurch dumm.Wenn ich Magazine durchblättere oder meinen facebook-feed, durch den Supermarkt gehe oder Leute auf der Straße reden höre.Meinungen zu Dingen sind fremdbestimmt.Unser Konsumverhalten ist wie fernsehen. Es gibt Dinge und ihre Abfolge und ihr Erfolg werden von einer anderen Entität bestimmt. Man kauft Dinge, weil sie gerade da sind, ebenso wie man über Dinge redet, die grade viral sind.Uns wird gesagt, wir sollten selbst denken, hinterfragen und skeptisch sein. Doch wer ist das schon?Alles in allem glaube ich diese Welt mit Idioten zu teilen. Man redet  uns ein wir hätten Kreativität im Beruf und unsere Leben wären die schönsten den je. Gut, die allermeisten in Deutschland müssen keinen Hunger leiden, doch sie sind trotzdem nicht mehr als Maschinen. Sie verhalten sich wie Schafe, die zum Schären anstehen.Irgendwie klappt das ja alles. Man druckt sinn befreite Statements auf Werbebanner und es klappt irgendwie. Wenn Du kein iPhone hast, hast Du kein iPhone. Ich bin doch nicht blöd.
Und sobald man seine Stimme erhebt gegen Materialismus, gegen blinden Konsum und für Skepsis und eigenes Denken ist man direkt entweder der Freak oder der Spalter.
Es ist längst das viel besungene und teilweise gefürchtete Ende der Geschichte. Zwar glaube ich nicht, dass Fukuyama recht hatte, dass DInge aufhören, oder das Geschichte ein Ende haben kann, doch die Postmoderne schreitete immer weiter fort. Unaufhaltsam.