Maximilian Santúlya

Nicht nochmal

1984 ist da, schreien sie durcheinander, reden von Prophezeiung, oder von Wiederholung der Geschichte.In irgendeinem Sarg dreht sich Orwell um.Diese Welt schlingert auf ihrem Kurs dahin un driftet in gefährliche Seitenlage. Überall rückt sie nach rechts und mit einer unterschiedlich dossierten Megne Hass werden politische ENtscheidungen gerechtfertigt.We need to build a wall.Am Anfang klang es so lächerlich wie make America great again und nun wurde es zum Indiz dafür, dass „solche Dinge heute noch möglich sind.“Geschichte driht sich immer zu wiederholen. Doch zwischen Tragödie und Farce, zwischen „wir wussten von nichts“ und „haben es geahnt“; da stehen wir selbst mittendrin.Wegschauen ist keine Alternative und vielleicht ist genau deswegen 1984 doch da.Nicht wegen technologischer Möglichkeiten, dem Anzapfen von Smartphones, dem Phishen von E-Mails, CCTV oder der NSA.Es ist nicht die Tatsache, das eine omnipräsente Überwachung möglich ist und genutzt wird; es ist die Normalität in die sie einzug gehalten hat.Die Tatsache, dass wir das Beschneiden der Mündigkeit hinnehmen, als etwas „das halt so ist“Das Hinnehmen von Dingen ist die gefährliche Grauzone. Der Lebensraum von „Wir wussten von nichts“.Es wird hingenommen, dass ein Rechtsruck stattfinden kann.Man kommt überein, dass solche Dinge wie in den 30er Jahren sich nicht wiederholen können. Doch tragischerweise geht das, nun aber mit Massenkommunikation und FAKE NEWS. Wenn der Faschismus wiederkommt wird er nicht sagen „Ich bins der Faschismus“. Er wird etwas sein, dass wir erst nachher werden bezeichnen können, jedoch vorher verhindern müssen.
Sie sagen nicht, sie wären Faschisten, oder Nazis oder dergleichen. Es werden neue Begriffe gefunden: Identitäre, Alt-right, alternativ. Doch es sind ähnliche Gedanken unter neuem Label.Gefährlich wird es erst, wenn diese Dinge belächelt werdenDer orange Psychopath im Weißen Haus wurde lange belächelt und nun immer noch ins Lächerliche gezogen.Doch nun sitzt er an diesem Schreibtisch und einige mögen vielleicht behaupten, er habe die Demokratie mit ihren eigenen Waffen geschlagen.Die nationenorientierten und traditionsbewussten Herrschenden der Welt gegen bereits hausieren und treffen auf zu viel Zuspruch.Von Menschen deren geistiger Horizont ein Tellerrand der Größe einer Münze ist.Wir leben nicht in Nationen, sondern auf einem gemeinsamen Planeten.Und wir haben nur Angst vor uns selbst.Noch wirkt es wie ein verteiltes Puzzle aus Hetzreden und Hausverbot für Diplomaten.Doch es wird auch nicht über Nacht passieren.Viele werden jedoch eines Morgens aufwachen und sich fragen, wie es zu all dem kommen konnte.Doch dieser Tag ist hoffentlich noch fern.Aber wir müssen dazu erkennen, dass wir Stimme haben und keine Maschinen sind.Bewohner der Welt, keine Lohnsklaven für Malle-Urlaub.Aus Kleingeistigkeit kann Wegschauen, oder Resignation werden. Erst wird es hingenommen und akzeptiert, wenig beachtet und belächelt und wenn wir nicht aufpassen finden wir uns dort wieder wo wir nie hin zurück wollten.Und das darf nicht geschehen.
Alerta Antifaschista!